Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Bericht zum ersten Live-Gig von SODOM im neuen Line-Up auf dem Rock Hard Festival am 18.05.2018


We will return to the victorious city,
for a proof to the world,
support us

My Atonement
SODOM

SODOM ist Tom Angelripper!

Foto: Tom Angelripper
Tom Angelripper
Die Band SODOM, 1981 ins Leben gerufen, steht für über 35 Jahre Thrash Metal in deutscher Wertarbeit. Neben Kreator und Destruction zählt SODOM zu den Wegbereitern in diesem Genre und bildet seit vielen Jahren eine Konstante in den heimischen Playlists und auf zahlreichen Bühnen und Festivals und dies nicht nur in Europa. Allein dafür gebührt ihnen die Wertschätzung aller Metal Hörenden.
Frank Blackfire Gosdzik stieß 1987 zu der damals noch jungen Metal Band. Unter seiner Mitwirkung entstanden die EP Expurse of Sodomy (1987), die großartige Pressung Persecution Mania (1987) sowie das geniale und bisher (Chart mäßig) erfolgreichste Album Agent Orange (1989). Zeugnis dieser Zeit ist ebenfalls eine Live Veröffentlichung unter dem Titel Mortal Way of Life (1988).
Foto: Frank Blackfire
Frank Blackfire
Danach trennten sich die Wege der beiden Musiker, Blackfire wechselte zu Kreator, Tom Angelripper holte sich im Laufe der Bandgeschichte Verstärkung von verschiedenen Gitarristen. In den Jahren 1996 bis 2018 hatte auch Bernd Bernemann Kost Anteil an dem Erfolg der deutschen Thrasher.
Im Januar 2018 sorgte die Ankündigung, dass SODOM mit einem Besetzungswechsel zu neuen Ufern aufbrechen werde, für kollektives Erstaunen. Die Rückkehr von Frank Gosdzik mag ein genialer Schachzug sein. Dazu noch Verstärkung mit einer zweiten Gitarre, das bedeutet jüngeres Blut für SODOM durch Yorck Segatz . Hinter dem Drum Kit sitzt in Zukunft Stefan Husky Hüskens - auch ein Instrumentalist mit viel Erfahrung (Desaster, Asphyx) und von jeher ein absoluter SODOM Fan.
Die neue Doppelbesetzung der Gitarren ermöglicht nun das Spielen anderer Setlists. Freuen darf man sich dementsprechend auf eine geballte Ladung an brachialen Riffs und auf die Darbietung bisher selten live gespielter Songs.

Der Live-Gig

Foto: Husky
Husky
Für den Freitagabend des diesjährigen Rock Hard Festivals wurde SODOM als Headliner verpflichtet. Gleichzeitig war dies der erste Auftritt mit neuem Line-up im perfekten Rahmen des ehrwürdigen Amphitheaters. Und ich durfte dabei sein! Das verursachte in meinem Magen schon ein leichtes Kribbeln.

18.05.2018, 21:30 Uhr, der Himmel verdunkelte sich wie auf Bestellung. Eine kurze Ansage, das (sehr geile) Intro von My Atonement, die beiden Gitarristen erschienen auf der Bühne. Von den Fans frenetisch willkommen geheißen, Husky an den Drums. Mit dem Auftritt von Mastermind Tom Angelripper (Es wird zukünftig ohne Ende krachen, wie wahr!) begann die Zeitreise zurück zu den Anfangstagen.
Man merkte sogleich, dass sie sich gut vorbereitet hatten und die Anwesenden überzeugen möchten. Einerseits das intensive routinierte Gitarrenspiel des Perfektionisten Frank Blackfire, auf der anderen Seite, Yorck Segatz, der wirbelnde ungestüme Gegenpart und in der Mitte ein bestens gelaunter und mit unheimlicher Spielfreude agierender Tom Angelripper.
Foto: Yorck Segatz
Yorck Segatz
Eine Frage an Husky: Wie hält man bloß das Tempo durch? Ungebremst ging es weiter, The Conqueror folgte, über drei Minuten kollektive Eroberung von Gelsenkirchen! Die Security hatte alle Hände voll zu tun mit zahlreichen Crowdsurfern, Moshpits bei Christ Passion, lautstarke SODOM-Chöre und schließlich kollektiv geballte Fäuste nach oben: The saw is the law!
Die Setlist dieses legendären Abends war dementsprechend anfangs fokussiert auf Persecution Mania und zu Ende hin Agent Orange-lastig. Mehr als 90 Minuten und 18 Songs Teutonic Thrash vom Feinsten und Gelsenkirchen war vollkommen sodomized!

Ich würde einmal jetzt schon sagen, das Konzert Highlight dieses Jahres! Man mag sich bereits auf Anfang Oktober freuen, denn SODOM bestücken das wieder auferstandene Way of Darkness Festival, unbedingt vormerken!!

SETLIST
  1. My Atonement
  2. The Conqueror
  3. Sodomy and Lust
  4. Nuclear Winter
  5. Outbreak of Evil
  6. Christ Passion
  7. The Saw Is the Law
  8. City of God
  9. Blasphemer
  10. One Step Over the Line
  11. Agent Orange
  12. Strange Lost World
  13. Tired and Red
  14. Lifeline (Sacrilege cover)
  15. Remember the Fallen
  16. Silence Is Consent
  17. Ausgebombt
  18. Bombenhagel
Foto: Sodom, Husky, 2018
  1. Frank Gosdzik wurde am 24. Februar 1966 in Essen geboren. Erste Erfahrungen sammelte er durch eine von ihm gegrndete Band namens Midia. Diese legte er 1987 auf Eis und stieg bei SODOM ein. Persnliche Differenzen zwischen Tom Angelripper und ihm fhrten bereits 1989 zum Ende seines Engagements bei SODOM. Der Gitarrist wechselte in Folge zu Kreator, die er bis 1997 verstrkte. Er beschftige sich auch mit anderen Musikstilen und bettigte sich als Gastmusiker. Frank Gosdzik lebte von 2000 bis 2006 in Brasilien, verdiente dort seinen Lebensunterhalt u.a. als Gitarrenlehrer. 2001 rief er die Band Mystic (spter in Blackfire umbenannt) ins Leben, mit der er zu den Thrash Wurzeln seiner Anfangszeit zurckkehrte. Frank Blackfire wurde 2016 von Assassin engagiert.  
  2. Yorck Segatz, lebend in Essen und bisher aktiv in der Duisburger Death Metal Band Beyondition. Verffentlichungen: 4 Track Demo. Arbeitet als Freelancer u.a. fr das Bang Your Head Festival.  
  3. Siehe Artikel und Interview von und mit Husky von 2018  

Bericht und Fotos von , 10.06.2018