Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
rss Feed [ Aktuelle News ]
Kategorie:
Deine News hier posten? Hier klicken...

Hate enthüllen Details zum neuen Album 'Auric Gates of Veles' - vom 25.04.2019, 20:46


Kategorie: Musik

 Am 14. Juni werden Hate ihr elftes Album Auric Gates of Veles via Metal Blade Records veröffentlichen. Einen ersten Vorgeschmack auf Auric Gates of Veles bietet die erste Single "Sovereign Sanctity", welche man sich ab sofort hier anhören kann: https://www.metalblade.com/hate/

Hate werden ihrem Namen seit 1991 insofern gerecht, als sie zu den brutalsten, erbarmungslosesten Death-Metal-Bands der Welt zählen. Mit Tremendum wagten sie 2017 einen Schritt in düsterere eher atmosphärische Black-Metal-Gefilde und beschäftigten sich mit slawischer Mystik, was nun selbstbewusst mit Auric Gates Of Veles fortgesetzt wird. "Wir wollten tiefer in die Materie eindringen, sowohl musikalisch als auch inhaltlich", erklärt Sänger und Gitarrist ATF Sinner. "Außerdem sollte unsere Rhythmusgruppe diesmal besser zur Geltung kommen, so wie es im Death Metal üblich ist. In puncto Gitarren schwebte uns eine fette Soundmauer vor, akustische Zerstörung mit Ambient-Elementen im Hintergrund." Zu sagen, dies sei ihnen gelungen, wäre untertrieben, denn Auric Gates Of Veles klingt gigantisch, dabei aber sowohl natürlich als auch dynamisch. Es dürfte sich um die bislang stärkste Produktion in der langen Geschichte der Gruppe handeln.

Nachdem das unheilvolle Intro des Openers 'Seventh Manvantara' in einem Meer aus Gitarren und Blastbeats verklungen ist, steht fest, dass sich Hate am Zenit ihres Spielvermögens befinden. Weiter geht's mit sowohl Thrash-Parts als auch raumgreifenden Momenten in 'The Volga's Veins', dem gespenstisch groovenden Titelstück über das nicht minder garstige, aber auch tragische 'Salve Ignis' bis zum roh schwarzmetallischen Finale 'Generation Sulphur', wobei Vielfalt Trumpf und Wiederkäuen der immergleichen Ideen ausgeschlossen ist. Im Zentrum steht zweifellos das sechseinhalbminütige Epos 'Sovereign Sanctity', das vom ersten bis zum letzten Ton volle Aufmerksamkeit erfordert. "Die Nummer sollte wie eine Hymne klingen und gibt nun ein Paradebeispiel dafür ab. Ich halte sie für eines der besten Lieder, die ich seit Jahren geschrieben habe", so Sinner weiter.

Auric Gates of Veles track-listing
1. Seventh Manvantara
2. Triskhelion
3. The Volga's Veins
4. Sovereign Sanctity
5. Path to Arkhen
6. Auric Gates of Veles
7. Salve Ignis
8. Generation Sulphur
9. In the Shrine of Veles (Pre-Production) *ltd. digi bonus track
10. Path to Arkhen (Pre-Production) *ltd. digi bonus track


Optionen
[ Archiv | Top Poster | Submit News | Admin ]